Hans-Martin Tillack

Fake-News und Medienmanipulation

Das Ende der Informationsgesellschaft?   

Mit Hans-Martin Tillack kommt einer der profiliertesten Journalisten des deutschen Sprachraums ins UFO. Die weiteren Gäste am Podium sind die RAI-Journalistin Nina Schröder und der Kommunikationsfachmann Harald Knoflach.

An diesem Abend geht es um die fundamentalen Änderungen in der Informationskultur, die die elektronische Kommunikation und das Internet mit sich gebracht haben. Jeder ist Sender geworden und jeder Empfänger. Fake News und Verschwörungstheorien verbreiten sich rasend schnell, der Qualitätsjournalismus scheint oft auf verlorenem Posten zu sein. Die traditionellen Medien geraten gleichzeitig immer wieder in Verdacht, manipulierbar zu sein.

Hans-Martin Tillack ist im Berliner Büro des stern verantwortlich für investigative Recherche und gilt als einer der bekanntesten Aufdeckungsjournalisten Deutschlands. Tillack war stern -Korrespondent in Brüssel und maßgeblich an der Aufdeckung fragwürdiger Machenschaften in Brüssels politischer Szene beteiligt. 2004 beschlagnahmte die belgische Polizei in Tillacks Wohnung und im stern-Büro zahlreiche brisante Unterlagen. Diese Übergriffe sorgten europaweit für Empörung. 2015 veröffentlichte Hans-Martin Tillack beim Hanser-Verlag das Buch „Die Lobby-Republik – Wer in Deutschland die Strippen zieht“.

Veranstalter: Die Veranstaltungsreihe „UFO | start.klar.“ ist ein offenes Forum für Begegnung und Debatte, moderiert & gestaltet von Markus Lobis. Die Dialogabende werden vom UFO gemeinsam mit dem KVW-Bezirk Pustertal und Zigori Media organisiert.

Hans- Martin Tillack. Berlin